Ziele

e-commerce und e-business sind zur Zeit in aller Munde. Ein Zeichen für die zunehmende Akzeptanz neuer Technologien in der Gesellschaft und in der Geschäftswelt. Neue, alte Begriffe aus der IT-Welt tauchen auf und treten an das Licht der allgemeinen Öffentlichkeit wie WEB, EDI, XML, EDIFACT, EANCOM usw. Sie gehören bereits zum täglichen Sprachgebrauch wie online, Internet oder e-business-Adressen wie www.xyz.com oder xyz@irgendwas.de.

Aber vielfach bewegen sich Begriffe auf der Ebene modischer Schlagwörter, vermengt mit Unverständnis und Unklarheit, die die Materie in der Tat mit sich bringt. Worum es uns ganz konkret und praktisch geht, ist daß wir elektronische Verfahren für unsere Geschäftsprozesse nutzbar machen wollen.

Ende der 90er Jahre führten Experten unserer Branche aus, dass in einem Zeitraum von nur wenigen Jahren etwa 50 % aller Bestellungen über elektronische Verfahren abgewickelt werden können. Wir sind heute auf dem besten Weg, dieses Ziel erreichen zu können. Bei den Reifenherstellern werden bereits zum Teil schon 20 % der eingehenden Handelsaufträge elektronisch abgewickelt. Der Nutzen, der diesen Verfahren entspringt, liegt neben der Beschleunigung der Prozesse in der Reduzierung des Aufwandes für Prüfungen und Erfassungstätigkeiten. Aktuelle Bestands- und Lieferinformationen tragen zur Stabilisierung des Geschäfts bei und festigen bestehende Partnerschaften. Beide Seiten kommen in eine win- win-Situation.

Während in der Konsumgüterbranche mittels ECR (Efficient Consumer Response) bereits firmenüber-greifende Prozessketten harmonisiert werden und bereits Benefit generiert wird, steht der Reifenfachhandel vor einem entscheidenen aber auch grandiosen Schritt.

Quasi auf der grünen Wiese einen Standard zu vereinbaren, der es allen Beteiligten erlaubt, nach einheitlichen, verabredeten Verfahren und Methoden die elektronische Welt der Datenkommunikation und Datenverarbeitung für sich nutzbar zu machen.

Die Verfahren und Strukturen müssen nicht neu erfunden werden. Der Blick richtet sich auf den internationalen Standard EDIFACT / EANCOM, der sich bereits in anderen Handelsbranchen bewährt hat.

Welche Erwartungen wurden gegenüber dem Standard aufgebaut ?

Für eine Vielfalt an Kunden-/Lieferantenbeziehungen ohne Vielfalt an technischen Systemen